Die Stadt Gelsenkirchen bildet gemeinsam mit Aachen, Paderborn, Soest und Wuppertal das mit Einhundert Millionen Euro geförderte Quintett unter dem Titel der „Digitalen Modellregionen NRW“.
Im Stadtbauraum, dem Hauptquartier der „Vernetzten Stadt“, präsentierte der Oberbürgermeister, Frank Baranowski, dem NRW-Minister, Andreas Pinkwart (FDP), den neusten Stand der verschiedenen Projekte:

Open Innovation Lab“: wird im Schatten der Arena bald zum Reallabor für digitale Anwendungen vom Verkehr über Bildung bis zur Abfallentsorgung

Next Level Sports“: hat sich der Virtual Reality (VR) und deren Mischform verschrieben; wartete mit entsprechender Brille und Bedienung auf, um erste Anwendungen für die Sporttherapie zu demonstrieren

Smartphone-Bürger-ID“: mit wenigen Knopfdrücken zu einem fertigen Bewohnerparkausweis, wird mittelfristig um weitere Funktionen der digitalen Verwaltung erweitert

Die Ergebnisse werden mit den Partnerkommunen geteilt, um Doppelungen zu vermeiden und Prozesse zu beschleunigen.
Neben der technischen Infrastruktur ist die innovative Grundeinstellung ausschlaggebend für die Gelsenkirchener Vorreiterrolle.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.