„Kluge Köpfe für Gelsenkirchen“ trotzt der Corona-Pandemie und wird nun, zusätzlich zu den bereits bestehenden Online-Möglichkeiten, ein digitales Padlet anbieten, um den Berufswahlpass NRW in den 8. Klassen einzuführen.

Der Berufswahlpass NRW ist ein Portfolioinstrument, welches jede Schülerin und jeder Schüler im Rahmen von kAoA (kein Abschluss ohne Anschluss) nach der Potenzialanalyse erhält. Der Ordner begleitet die Kinder bis zu ihrem Schulabschluss und darüber hinaus. Er unterstützt die Schülerinnen und Schüler dabei, sich ihren Stärken und Interessen bewusst zu machen und bietet Vorbereitungsmaterial für die Berufsfelderkundungen und Praktika sowie wichtige Tipps zur Bewerbungsphase.

Außerhalb von Corona führt die Stiftung PRO AUSBILDUNG diesen Ordner auf Wunsch in den 8. Klassen ein und bietet erste Tipps und Hinweise zur Verwendung dieses Dokumentes. Nun ist eine Einführung des Portfolioinstrumentes auch als Online-Variante möglich: Mit einem digitalen Padlet bietet die Stiftung Erklärvideos, Musterdokumente, Arbeitsaufträge und Recherchemöglichkeiten an, mithilfe dessen die Schülerinnen und Schüler sich nach Erhalt des Ordners auf die Inhalte vorbereiten können.

Interessierte Schulen können sich unter folgenden Kontaktdaten an die Stiftung PRO AUSBILDUNG wenden:
Annika Funk, a.funk@arbeitgeber-emscher-lippe.de, 0209/ 94504-15

Gute Nachrichten aus den Jugendzentren und von den Bauspielplätzen der Stadt Gelsenkirchen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort haben trotz Corona ein abwechslungsreiches Kreativ- und Spielangebot zusammengestellt. Die Teilnahme am städtischen Sommerferienprogramm ist kostenlos. Nähere Einzelheiten zur Dauer des Ferienprogramms und zu den Programmangeboten erhalten die Eltern in der jeweiligen Einrichtung sowie online unter www.gelsenkirchen.de/ferien. Ab sofort können Eltern ihre Kinder direkt in der jeweiligen Einrichtung anmelden. Es wird empfohlen, telefonisch einen Termin zur Anmeldung in der jeweiligen Einrichtung zu vereinbaren.

Folgende Einrichtungen bieten ein Sommerferienprogramm an:
– Jugendzentrum Nottkampstraße, Nottkampstraße 23, Schaffrath, Tel.: 59 45 85
– Bauspielplatz Horst, Bottroper Straße 40b, Horst, Tel.: 51 42 40
– Erich Kästner-Haus, Frankampstraße 43, Erle, Tel.: 77 12 02
– Jugendzentrum Driburger Straße, Driburger Straße 10, Bülse, Tel.: 39 80 80
– Jugendzentrum Kanzlerstraße (Villa), Kanzlerstraße 23, Heßler, Tel.: 40 84 126
– Jugendzentrum Tossehof, Plutostraße 89, Bulmke, Tel.: 87 33 55
– Bauspielplatz Ückendorf, Bochumer Straße 214, Ückendorf, Tel.: 21 373
– Jugendzentrum Jubs, Buerer Straße 86, Horst, Tel.: 51 61 65

Quelle: WAZ Gelsenkirchen

Online-Bewerbungsphase für 2022 startet am 21.06.2021

Für rund 80 Ausbildungs- und Studienplätze sucht die Stadt Gelsenkirchen ab sofort engagierte und interessierte Menschen. Die beruflichen Möglichkeiten dabei sind vielfältig. Wer beispielsweise eine Beamtenlaufbahn in der Verwaltung oder das Studium zum Bachelor of Arts – Soziale Arbeit beginnen möchte, ist dort genauso richtig, wie jemand, der sich für einen gewerblich-technischen Beruf interessiert. Die Bewerbungsfrist endet am 30. September 2021.

Bei den Verwaltungsberufen lernt man beispielsweise schon während der Ausbildung bzw. während des Studiums verschiedene Aufgaben kennen und durchläuft ganz unterschiedliche Stationen der Verwaltung. Dazu gehören Bereiche, die im direkten Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern stehen, aber auch solche, die eher „im Hintergrund“ arbeiten.

Die Stadt Gelsenkirchen ist die größte Arbeitgeberin der Stadt. Im kommenden Jahr bietet sie neben den klassischen Verwaltungsberufen auch eine Reihe von Studiengängen an:

·         Bachelor of Arts – Soziale Arbeit

·         Bachelor of Arts „Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre“

·         Bachelor of Arts „Verwaltungsinformatik“

·         Bachelor of Laws

·         Bachelor of Science „Wirtschaftsinformatik“

Die Studiengänge werden in Kooperation mit unterschiedlichen Hochschulen durchgeführt. Bereits während des Studiums werden erste praktische Erfahrungen gesammelt und so kann das Erlernte aus dem Studium direkt in der Praxis angewendet werden. Ein weiterer Pluspunkt: Das Studium wird von der Stadt Gelsenkirchen bezahlt und man erhält eine monatliche Vergütung.

Gesucht werden motivierte Menschen, die die Stadtverwaltung verstärken. Menschen, die Lust haben, Neues zu lernen, die interessiert und engagiert sind. Und weil Gelsenkirchen eine weltoffene und vielfältige Stadt ist, werden ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund begrüßt. Denn die Vielfalt der Stadt soll sich auch in der Verwaltung widerspiegeln.

Wer sich nach Ablauf der Bewerbungsphase am 30. September 2021 zur engeren Wahl zählen darf, hat sich im Vorfeld bei einem Großteil der Angebote auch in einem Online-Auswahltest behauptet.

Bevor die Ausbildung oder das Studium beginnen können, findet zu guter Letzt ein Vorstellungsgespräch statt, in dem man persönlich überzeugen kann. Alles Wissenswerte zum Thema Ausbildung, Studium, Einstellungsvoraussetzungen sowie zur Online-Bewerbung gibt es im Internet unter www.gelsenkirchen.de/ausbildung.

Quelle: WAZ Gelsenkirchen