Wieso taucht in Bewerbungsunterlagen eigentlich nie unter Hobbys „Gaming“ auf, obwohl 92% aller Jugendlichen Digitale Spiele spielen, im Durchschnitt zwei Stunden am Tag?
Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigte sich der Vortrag des Gaming-Experten Benjamin Götz, Bildungsreferent der LAG Jungenarbeit Baden-Württemberg, im Rahmen der Online-Veranstaltung „Gaming – Kompetenzen für und in der Berufsorientierung“. Denn das verpönte „Zocken“ bringt oft unerkannte Soft Skills mit sich, die für die Berufsorientierung und die Arbeit von Vorteil sind.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.